Für Mensch und Natur

Willkommen beim NABU Siegen-Wittgenstein

 

Hier finden Sie viele Informationen rund um Natur und Umwelt, unseren Veranstaltungskalender sowie einen Überblick über unsere Ziele und Aktivitäten im Artikel „Wir im NABU“. 

 

Wir freuen uns über Menschen, die sich im Naturschutz engagieren möchten - Sie finden Informationen unter "Mitmachen"!


Schriftenreihe im Preis reduziert

Der NABU Siegen-Wittgenstein gibt gemeinsam mit der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein in mehrjährigen Abständen die Schriftenreihe "Beiträge zur Tier- und Pflanzenwelt des Kreises SIegen-Wittgenstein" heraus.

Die beiden letzten Bände, Nummern 9 und 10, wurden jetzt im Preis reduziert, der letzte Band von 21,95 € auf 12,95 €. Bei beiden Bänden handelt es sich um Sammelbände, die neben umfangreichen ornithologischen Sammelberichten verschiedene Beiträge zur heimischen Tier und Pflanzenwelt enthalten.

Alle noch verfügbaren Bände der Schriftenreihe können Sie über den NABU Siegen-Wittgenstein info@nabu-siwi.de erwerben. Lesen hier mehr. 


2. Tag der Biologischen Vielfalt in SiWi

Viel zu entdecken gab es beim "2. Tag der Biologischen Vielfalt in Siegen-Wittgenstein", zu dem die Universität Siegen gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern, u. a. dem NABU,  am 7. Oktober ins Wetterbachtal bei Burbach-Holzhausen eingeladen hatte. Entlang eines Rundwegs durch das Gebiet luden 14 Info-Stände zur Flora und Fauna  zum Entdecken der Naturschätze vor der eigenen Haustür ein. Eine Ralley für die Kinder, bei der verschiedene spannende Aufgaben gelöst werden mussten, machte das Programm auch für Familien attraktiv. Einen ausführlichen Bericht zur Veranstaltung finden Sie auf der Homepage der Uni Siegen.

 


Fotos: Eva Lisges


Amselsterben durch Usutu-Virus

NABU bittet Bevölkerung wieder um Mithilfe

                                                                                                                                                        Foto: Hendrik Wölper

Ein Vogelsterben, das durch das  tropische Usutu-Virus ausgelöst wird, wurde in Deutschland erstmals im Jahr 2011 festgestellt. Das durch Stechmücken übertragene Virus breitet sich seit dem weiter über Deutschland aus. In den letzten Wochen wurden viele Verdachtsfälle bekannt, typischerweise tritt das durch Usutu-Viren ausgelöste Vogelsterben vor allem im Spätsommer auf. Da Amseln am weitaus häufigsten betroffen sind, spricht man auch von Amselsterben.

 

Infizierte Vögel wirken offensichtlich krank und apathisch, flüchten nicht und sterben innerhalb weniger Tage. Um die Ausbreitung des Virus verfolgen und die Folgen der für Deutschland neuen Krankheit abschätzen zu können, ist es wichtig, möglichst viele Verdachtsfälle im Labor zu bestätigen. NABU und Tropenmediziner bitten daher die Bevölkerung, Verdachtsfälle zu melden und verendete Tiere einzusenden.

Nähere Informationen finden Sie unter www.nabu.de/usutu-melden.

 


Auszeichnung Schwalbenfreundliches Haus

Familie Klingelhöfer-Weil aus Bad Laasphe-Banfe erhielt vom NABU für ihr Engagement im Schwalbenschutz die Plakette "Schwalbenfreundliches Haus". 


Viele junge Schwalben sind schon bei Familie Klingelhöfer-Weil nach erfolgreichen Bruten ausgeflogen. Die Familie  freut sich über die Anerkennung.                                                                                                                                             Fotos: Christa Schmeltzer

 

Im Stall fühlen sich die Rauchschwalben wohl, außen am Haus die Mehlschwalben. Mehr als 10 Naturnester gibt es hier, außerdem hat die Familie Kunstnester aufgehängt, um die Schwalben weiter zu unterstützen.

 

Schwalben sind in den vergangenen Jahrzehnten stark zurückgegangen, die Veränderungen in der Landwirtschaft und der Mangel an Nistmöglichkeiten spielen hierbei eine Rolle. Lesen Sie mehr über Schwalben, die Aktion "Schwalbenfreundliches Haus" und was Sie selbst für den Schwalbenschutz tun können, auf der Seite des NABU Siegen-Wittgenstein und der des NABU NRW


Streuobstbestand in Richstein ausgezeichnet

NEU: Das Netzwerk Streuobstwiesenschutz.NRW ist online!

Auch der Streuobstbestand in Richstein wird hier vorgestellt: www.streuobstwiesen-nrw.de

Netzwerk Streuobstwiesenschutz.NRW zeichnet ersten vorbildlichen Streuobstbestand im Sieger- und Sauerland aus - Plakette geht an den NABU Siegen-Wittgenstein für die Streuobstwiese in Bad Berleburg-Richstein.

Im Bild v.l.n.r.: Beate Göbel, Streuobstwiesenpädagogin, Jens Lehmann, Geschäftsführer und Initiator der Obstwiesenanlage, Helga Düben, 1. Vorsitzende, Michael Düben, Naturschutzreferent, diese vier Personen vom NABU Siegen-Wittgenstein; Michael Sittler, Ortsvorsteher Richstein, Lothar Menn, Kreislandwirt, Sevil Yildirim, Projektkoordinatorin Netzwerk Streuobstwiesenschutz.NRW.                                                                                  Foto: NABU SiWi

Kartierer zur Erfassung der Streuobstflächen in NRW gesucht

Streuobstwiesen zählen zu den artenreichsten Lebensräumen unserer Kulturlandschaft. Doch genaue Angaben darüber, wie viele Obstwiesen es in Nordrhein-Westfalen überhaupt gibt, liegen bisher nicht vor. 

weiterlesen 


Handy-Sammelstelle jetzt auch in Bad Berleburg

Handys gehören nicht in den Hausmüll - und sind dafür auch viel zu schade!

Sie enthalten wertvolle Rohstoffe, die recycelt werden können. Der NABU sammelt die ausgedienten Handys und erhält für jedes Gerät 1,60 Euro, die in die Renaturierung der Havel investiert werden.

Foto: NABU / Eva Lisges       

Neben den bereits seit längerem bestehenden Sammelstellen, insbesondere in vielen Rathäusern im Kreisgebiet, können die Alt-Handys nun auch im Bürgerbüro der Stadt Bad Berleburg, Poststraße 42, abgegeben werden. Lesen Sie mehr.