Für Mensch und Natur

Willkommen beim NABU Siegen-Wittgenstein

 

Hier finden Sie viele Informationen rund um Natur und Umwelt, unseren Veranstaltungskalender sowie einen Überblick über unsere Ziele und Aktivitäten im Artikel „Wir im NABU“. 

 

Wir freuen uns über Menschen, die sich im Naturschutz engagieren möchten - Sie finden Informationen unter "Mitmachen"!


NABU unterstützt Aktion zur Mobilitätswende

Waldspaziergang / Demo am 6. Juni 2021 im Mattenbachtal, Kreuztal-Buschhütten

Der NABU Siegen-Wittgenstein spricht sich eindeutig gegen den Neubau der "Route 57" aus, eine überdimensionierte, teure Verbindung zwischen Siegerland und Wittgenstein, die wertvolle Natur unwiederbringlich zerstören würde. Das Bündnis "Wald statt Asphalt" ruft zu dezentralen Aktionstagen auf, fordert ein deutschlandweites Straßenbaumoratorium und eine  grundlegende Verkehrswende. Der NABU SiWi unterstützt die Demo und den Waldspaziergang des Netzwerks Natur und Verkehr durch das Mattenbachtal, das durch den Straßenneubau massiv betroffen wäre. 

 

Mattenbachtal    Foto: Wolfgang Weber-Barteit

Beginn 13.30 Uhr Sportplatz Buschhütten an der Buschhüttener Straße, anschließend Spaziergang auf der geplanten Trasse.

Das Offene Klimabündnis Siegen-Wittgenstein  organisiert eine Fahrraddemo ins MattenbachtalStart: 12.00 Uhr Bahnhof Siegen                                             

                                                                                          Mehr Infos 


Wieder da!

Die Vögel des Siegerlandes

Sehr viel positive Resonanz und die große Nachfrage haben dazu geführt, dass der NABU Siegen-Wittgenstein nun die dritte Auflage des Buches "Die Vögel des Siegerlandes" herausgebracht hat.

 

 Im Mittelpunkt des Buches stehen die über 250 Artkapitel mit Angaben u.a. zu Verbreitung, Lebensraum, Bestand, Gefährdung und Schutz. Das Buch umfasst beinahe 800 Seiten, fast 300 Fotos, 285 Diagramme und 111 Verbreitungskarten.

 

Das Buch kann beim NABU Siegen-Wittgenstein unter info@nabu-siwi.de oder  Tel. 0172-2795022 bestellt werden. Der Preis beträgt 34,95 €. 

mehr lesen

 

Vielleicht haben Sie auch Interesse an weiteren naturkundlichen Veröffentlichungen des NABU, z. B. an einer Vorstellung der Libellen im Kreisgebiet oder anderen Bänden aus unserer naturkundlichen Schriftenreihe

Foto: Mark A. Hase


Ein Traum von Baum

NABU SiWi bittet um Meldung ausdrucksstarker Bäume

In unseren Ortschaften und Städten im Kreis Siegen-Wittgenstein gibt es echte Baumschönheiten.

Zurzeit wird die Naturdenkmal-Verordnung des Kreises Siegen-Wittgenstein neu verfasst. Dies ist eine gute Gelegenheit ortsbild-prägende, besondere Bäume in die Liste der Naturdenkmale aufzunehmen.

Vor allem alte, große Einzelbäume erfüllen vielfältige Funktionen, wie eine Verbesserung des Kleinklimas, als  Staubfilter und nicht zuletzt als Lebensraum vieler Tiere.

 

Machen Sie mit und melden uns Ihren Lieblingsbaum, der innerhalb des Siedlungsraumes stehen soll, an die E-Mail-Adresse masemper@freenet.de.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier

Foto: Martin Wiedemann


Ersetzte Mehlschwalbennisthilfen gerade rechtzeitig bezugsfertig

Dreizehn Mehlschwalben-Nester am Streugutbunker in Erndtebrück wurden unbrauchbar beschädigt. Durch den Hinweis eines aufmerksamen Beobachters, das schnelle Handeln des NABU, eine Finanzzusage der Unteren Naturschutzbehörde und die tatkräftige Unterstützung der Straßenmeisterei wurden die Nester rasch durch neue, künstliche Nisthilfen ersetzt. Die erste Mehlschwalbe schaute bereits während der Anbringung der Nester vorbei.

Die Pressemitteilung dazu finden Sie hier.

 

                                                                      Foto: Jens Lehmann


Pressemitteilung:

Einige abgängige Fichten sollen möglichst für Nachnutzer im Wald verbleiben!

Biotopbäume in Kalamitätsflächen können wichtigen ökologischen Beitrag leisten

Durch die Kombination aus Windwurfereignissen nach Orkanen und schweren Stürmen und zwei aufeinander folgenden Jahren mit überdurchschnittlicher Trockenheit kam und kommt es auch im Kreisgebiet von Siegen-Wittgenstein zum Absterben von Waldbeständen in bisher nicht gekanntem Umfang. Vornehmlich sind bislang Fichtenbestände mittleren Alters und Fichtenalthölzer betroffen. Neben den wirtschaftlich schwerwiegenden Auswirkungen für die betroffenen Waldbesitzer und den für alle Waldbesucher mehr als deutlich erkennbaren Veränderungen des Landschaftsbildes kommt es durch die kalamitätsbedingten Zwangseinschläge der befallenen Nadelholzbestände auch zu Verlusten an Bäumen mit Greifvogelhorsten oder Bäumen mit Spechthöhlen. 

Foto: Matthias Mennekes                                                                                                                                         Mehr lesen


Seltener Wintergast im Siegerland

 

Vom 11.-13.02.21 hielt sich eine adulte weibliche Kornweihe im Offenlandbereich zwischen Kreuztal und Ferndorf auf (s. Foto). Dabei dürfte es sich um einen „Kälteflüchtling“ aus dem Norden gehandelt haben, der bei der Jagd auf Mäuse und Kleinvögel bei seinen gaukelnden Flügen niedrig über dem Boden mit meist V-förmig nach oben gehobenen Flügeln auf kurze Distanz beobachtet werden konnte. Weitere Informationen über die Kornweihe, die bis in die 1920er Jahre im Siegerland gebrütet hat und mittlerweile in NRW als Brutvogel als ausgestorben gilt, können unserer kürzlich erschienenen Avifauna „Die Vögel des Siegerlandes“ entnommen werden.

                                                                                                             Klaus Schreiber, Februar 2021

 

Foto: Thomas Sauer


Neue Bäume für Obstwiese in Richstein

 

Als Klima-Ausgleich für die Landesvertreterversammlung des NABU NRW, die 2019 in Kreuztal-Krombach stattgefunden hat, spendiert der Landesverband zehn hochstämmige Obstbäume für den Kreis Siegen-Wittgenstein. Drei Bäume davon haben wir im November 2020 auf die NABU-Streuobstwiese in Bad Berleburg-Richstein als Ersatz für abgängige Bäume gepflanzt.

 

 

Die Obstwiese mit 20 hochstämmigen Bäumen wurde vor fünf Jahren angelegt und beherbergt eine bunte Mischung aus Äpfeln, Birnen, Kirschen, Zwetschen und Mirabellen überwiegend alter Sorten.

 

 

Foto: Eva Lisges


Einzeller verursacht Finkensterben

Tote Tiere aus dem kreis Siegen-Wittgenstein gemeldet

 

 

Im Sommer 2009 gab es erstmalig deutschlandweit Meldungen zum Finkensterben. Meist waren Grünfinken betroffen. Seitdem gab es immer wieder Fälle dieser Krankheit. Jetzt häufen sich aber wieder die Meldungen. Verursacher des Finkensterben ist der Einzeller Trichomonas gallinae. Die Trichomonaden befallen die Schleimhaut des oberen Verdauungstraktes und verursachen einen schaumigen Speichel, der die Nahrungsaufnahme hemmt.  Weiterlesen

 

Gesunder Grünfink, Foto: NABU / K. Büscher


Zehn neue Brutplätze für Mauersegler

Denkmalschutz und Artenschutz gehen Hand in Hand: Das Untere Schloss in Siegen bietet zehn neue Brutplätze für Mauersegler.

An der Fassade des Unteren Schlosses auf dem Campus Unteres Schloss der Universität Siegen wurden zehn neue Brutplätze für Mauersegler geschaffen. Sie befinden sich hinter den Verkleidungsbrettern unterhalb der Traufe des Schlossdachs. 

 

In der Vergangenheit haben am Unteren Schloss unter anderem Mauersegler und Dohlen gebrütet. Die Nistmöglichkeiten waren jedoch im Rahmen der Sanierungs- und Umbauarbeiten des Unteren Schlosses für die Nutzung durch die Universität weggefallen. ... mehr lesen

Foto:  Prof. Dr. Klaudia Witte

 


Insekten retten - Artenschwund stoppen

Volkinitiative Artenvielfalt gestartet

 

Wir erleben einen starken Verlust von Lebensräumen und wildlebenden Tier- und Pflanzenarten - weltweit, im Land NRW und auch bei uns im weitgehend ländlichen Landkreis Siegen-Wittgenstein.

 

Die drei großen Naturschutzverbände NABU, BUND und LNU haben am 23. Juli 2020 eine Volkinitiative gestartet, um mehr politisches Handeln für den Erhalt der Artenvielfalt einzufordern. 

 

 

Machen Sie mit - jede Stimme zählt!

Mehr Info unter www.artenvielfalt-nrw.de

 

Wir suchen noch Mitstreiter, die hier vor Ort helfen, die Volksinitiative zum Erfolg zu machen! - Wir freuen uns über E-mails an info@nabu-siwi.de! 


Führungswechsel beim NABU SiWi

V. l. n. r.: Thomas Müsse, Matthias Mennekes, Jens Lehmann, Klaudia Witte, Manfred Semper.       Foto: Wolfgang Lückert
V. l. n. r.: Thomas Müsse, Matthias Mennekes, Jens Lehmann, Klaudia Witte, Manfred Semper. Foto: Wolfgang Lückert

 

Auf der Mitgliederversammlung  am 21.08.20 wurde Prof.in Klaudia Witte zur neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Sie übernimmt das Amt von Helga Düben, die sich 20 Jahre lang als Vorsitzende des Kreisverbandes engagiert für die Belange des Naturschutzes eingesetzt hat. Matthias Mennekes wurde als Naturschutzreferent in den Vorstand gewählt. Thomas Müsse, 2. Vorsitzender, Jens Lehmann, Geschäftsführer, und Manfred Semper wurden in ihre Ämter wiedergewählt.                                                               

Die komplette Pressemitteilung zur Mitgliederversammlung lesen Sie hier.