Jahresberichte

des NABU Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein

 

Die Jahresberichte geben einen guten Überblick über die wichtigsten Themen, die den NABU im entsprechenden Jahr beschäftigt haben, sowie über das Engagement seiner Mitglieder.

Die Berichte werden bei der Jahreshauptversammlung des NABU Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein vorgestellt, sie sind Rechenschaftsberichte des Vorstandes gegenüber seinen Mitgliedern.

 

Jahresbericht 2016 

Jahresbericht 2015

Jahresbericht 2014 

Jahresbericht 2013

Jahresbericht 2012

Jahresbericht 2011

Jahresbericht 2010

Jahresbericht 2009

Jahresbericht 2008

 

 

Mitgliederversammlung 2017

Große Vielfalt an Aktivitäten im Naturschutz vor Ort

Der Vorstand des NABU Kreisverband Siegen-Wittgenstein berichtet über zahlreiche Aktivitäten, über Erfolge und Probleme im Naturschutz vor Ort

Die Mitgliederversammlung des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) Kreisverband Siegen-Wittgenstein e.V. fand am 07.04.17 in Hilchenbach-Allenbach statt. Michael Düben, Naturschutzreferent im Vorstand des NABU-Kreisverbandes, präsentierte hierbei anschaulich anhand von Fotos die Aktivitäten des Kreisverbandes im Jahr 2016. 

Praktische Arbeiten im Biotop- und Artenschutz gehörten auch 2016 zu den Kernaufgaben des NABU Siegen-Wittgenstein: Amphibienschutzmaßnahmen ("Krötenzäune"), Entbuschungen artenreicher Wiesen und Weiden und die Betreuung von Nistkästen für den Raufusskauz seinen beispielhaft genannt.

Durch naturkundliche Wanderungen, Präsenz in den Medien und durch zwei Kindergruppen gab der NABU Wissen und Begeisterung über und für die Natur vor der eigenen Haustür weiter. Der Verband kümmerte sich um eine naturschutzfachlich gute Erhaltung oder Entwicklung von Grundstücken im Eigentum des NABU und der NRW-Stiftung. Durch zahlreiche Stellungnahmen und der Mitarbeit in verschiedenen Gremien gibt der Verband der Natur eine Stimme, wenn es um Eingriffe in Natur und Landschaft geht.

Viele gelungene Maßnahmen und Erfolge kann der NABU vorweisen, aber leider gibt es auch Probleme: So werden naturschutzfachliche Belange bei Planungen oft - auch nach gesetzlichen Vorgaben - nicht ausreichend berücksichtigt. Eine intensiver werdende Landnutzung - auch bei uns im Kreis - trägt zum Artenrückgang bei.

 

Die beiden Wiesenbrüter Wiesenpieper und Braunkehlchen sind Beispiele für stark gefährdete Vogelarten, die bei uns noch auf extensiv genutztem Grünland in offenen Talräumen brüten. Landesweit gesehen entfällt ein wesentlicher Anteil der Brutpaare auf den Kreis Siegen-Wittgenstein. Im Jahr 2016 hat eine Erfassung der hiesigen Brutvorkommen stattgefunden, bei dem Ehrenamtliche des NABU wesentliche Teile der Kartierungsarbeiten übernommen haben. Diese Erfassung dient auch als Grundlage für die Umsetzung von Maßnahmen zur Lebensraumverbesserung, die teilweise zwischenzeitlich bereits umgesetzt wurden. Nach dem offiziellen Teil der Mitgliederversammlung stellte Michael Frede in einem Vortrag die Ergebnisse der Wiesenbrütererfassung der interessierten Zuhörerschaft vor.

 

Einen ausführlichen Bericht zu den Tätigkeiten des NABU Siegen.Wittgenstein im Jahr 2016 finden Sie hier.

 

Der Vorstand des NABU Siegen-Wittgenstein (v.l.n.r.): Michael Düben (Naturschutzreferent), Thomas Müsse (2. Vorsitzender), Jens Lehmann (Geschäftsführer), Manfred Semper (Kassenwart), Helga Düben (1. Vorsitzende)                               Foto: NABU / Eva Lisges

Vogel des jahres 2017

Foto: Tom Dove
Foto: Tom Dove

Der Waldkauz

Lautlos durch die Nacht

Mehr Infos

Hier können Sie die aktuelle Natur und Umwelt herunterladen.

Natur und Umwelt 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.9 MB

Machen Sie uns stark

Die Liste von Ansprechpartnern für verletzte und gefährdete Tiere im Kreis Siegen-Wittgenstein herunterladen

Ansprechpartner für verletzte Tiere
AnsprechpartnerVerletzteTiere_SiWi_2016_
Adobe Acrobat Dokument 372.6 KB

Partner von

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr